Chronik

Der seit 107 Jahren (Gründung 1908, Gründung Fußballsparte 1925) bestehende und ca. 300 Mitglieder umfassende Verein TSV Eintracht Nienstedt ist in das Vereinsregister beim Amtsgericht Hannover unter der Nummer VR 100262 und beim LSB unter der Nummer 302183380 eingetragen, und er ist durch das zuständige Finanzamt Hameln (Steuernummer 22/215/02137) mit Bescheid vom 22.02.2013 als unmittelbar gemeinnützig im Sinne der Abgabenordnung anerkannt worden. Unser Kernziel ist: vielfältigen Sport für Jung und Alt zu günstigen Kosten anzubieten und dabei den Gemeinschaftssinn sowie die sportliche Gesinnung und damit das Gemeinwohl in Nienstedt zu fördern. Unser Verein ist daher ein bedeutender Vermittler bzw. eine Plattform, um auch den Dorfgemeinschaftssinn zu pflegen. Ein ganz besonderes Anliegen sind dabei die Kinder-/Jugendintegration und -förderung, wobei neben der „Leibesertüchtigung laut Turnvater Jahn“ auch die Erziehung zu Fairness, Respekt und Toleranz einen großen Platz einnimmt.

Der Verein ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Sportvereine in Bad Münder e.V.

Unsere Hausbanken sind die hiesige Volksbank und die Sparkasse Weserbergland.

Wenn auch Sie uns unterstützen wollen; werden Sie doch Mitglied und/oder spenden Sie, damit wir unsere Ziele auch leichter finanzieren können (ab 30 EUR erhalten Sie eine steuerlich relevante Spendenbescheinigung).

Unsere Bankverbindungen:
Volksbank Bad Münder
IBAN: DE 09 2549 1744 0267 6400 01
BIC: GENODED1BMU

Sparkasse Weserbergland:
IBAN: DE 94 2545 0110 0015 1031 04
BIC: NOLADE21SWB

Ehrenmitglieder:
Wilfried Hücker,
Klaus Woltersdorf (verstorben am 11.09.2013)
Gisela Börger (Trägerin des Bundesverdienstkreuzes für ihren Ehreneinsatz im Sport).

—————–

Chronik des TSV Eintracht Nienstedt e. V. von 1908

  • 1908: Gründung des Vereins als „MTV Gut Heil Nienstedt“. Schon aus dem Namen geht hervor, dass damals nur der Turnsport betrieben wurde.
  • 1909: Der Verein umfasste bereits 60 aktive Turner. Nahezu alle jungen Nienstedter waren damals Mitglied im Turnverein
  • 1914–1918: Der 1. Weltkrieg riss große Lücken. Viele Männer des jetzt schon 90 Mitglieder umfassenden Vereins kehrten nicht aus dem Krieg zurück. Nach 1918 Es herrschte ein stetes ruhiges Vereinsleben. Der Turnbetrieb fand „auf Busses Saal“ staat, dem jetzigen Vereinslokal des TSV (Hanke)
  • 1925: Ab diesem Jahr war es mit dem ruhigen Vereinsleben vorbei: einige junge Leute wollten Fußball spielen, was beim „MTV Gut Heil Nienstedt“ nicht möglich war. So wurde am 19.06.1925 ein zweiter Sportverein mit dem Namen „Sport-Club Eintracht von 1925 Nienstedt“ gegründet. In den folgenden Jahren hatten beide Vereine Eintritte von Jugendlichen zu verzeichnen. Der Existenzkampf war groß. Schließlich war das Interesse am Turnen jedoch rückläufig, da immer mehr junge Männer Fußball spielen wollten.
  • 1943: Nach Ausbruch des 2. Weltkrieges ruhte ab der Saison 1943 der Spielbetrieb, da alle wehrfähigen Männer als Soldaten eingezogen waren.
  • Ab 1945: Nach Beendigung des 2. Weltkrieges kam im Herbst 1945 die sportliche Betätigung wieder in Gang. So kam es zur Gründung des „VSV Volks-Sport Verein Nienstedt“ als Sammelbecken beider früherer Vereine. Es setzte ein starker Zuspruch der männlichen und weiblichen Jugend ein. Es wurde wieder Fußball gespielt und auch Turnen kam nicht zu kurz. Der „VSV“ wurde nach kurzer Zeit in den „TSV Eintracht Nienstedt“ umbenannt (Turn- und Sportverein). Geturnt wurde wie früher mit vielen begeisterten Turnern und mit beachtlichem Niveau „auf Busses Saal“.
  • 1960: Nachdem „Busses Saal“ nicht mehr zur Verfügung stand, konnte kein Geräteturnen mehr betrieben werden. So wurde einige Jahre ausschließlich Fußball gespielt, und das mit wechselndem Erfolg! Die Spielfläche des Sportplatzes wurde 1960 mit großem Aufwand und hohen Kosten renoviert und mit einer Drainage versehen.
  • 13./14.07.1968: Zum 60-jährigen Jubiläum richtete der TSV Eintracht Nienstedt das „Gauturnfest“ aus. Zu diesem Zeitpunkt zählte der Verein 162 Mitglieder.
  • 1971: Jahr voller Aktivitäten: Es wurden eine Damengymnastikabteilung und eine Fußball-Altherrenmannschaft gegründet. Zudem wurde der Sportplatz in Eigenleistung mit einer Flutlichtanlage ausgestattet.
  • 1978: Gründung der Tischtennis-Sparte.
  • Mai 1979: Grundsteinlegung für das Vereinsheim, das in Eigenleistung erbaut wurde.
  • 27.09.1980: Einweihung des neuerbauten Vereinsheimes.
  • 1982: Gründung einer Tanzsparte.
  • 1983: Der TSV veranstaltete anlässlich des 75-jährigen Bestehens vom 18.08 bis zum 21.08.1983 ein Zeltfest. Zudem wurde in diesem Jahr die 100-m Aschenbahn längsseits des Spielfeldes fertig gestellt. Der Verein hatte inzwischen mehr als 450 Mitglieder.
  • 1988: Vom 05.08. bis zum 07.08.1988 wurde das 80-jährige Vereinsjubiläum mit einem Zeltfest gefeiert.
  • 1993: Am 06.06.1993 richtete die Tipp-Kick-Sparte des TSV in Nienstedt die deutsche Mannschaftsmeisterschaft im Tipp-Kick aus. Berichte hiervon wurden im Fernsehen übertragen. Vom 19.08 bis zum 22.08.1993 feierte der TSV sein 85-jähriges Vereinsjubiläum mit einem Zeltfest.
  • 29.05.1994: Erneut spielen die 4 bestplatzierten Vereine der 1. Bundesliga den Deutschen Mannschaftsmeister im Tipp- Kick in Nienstedt aus. Auch hiervon wird im Fernsehen berichtet.
  • 1995: Ein für den Verein historisches Jahr: Nachdem die Stadt Bad Münder bereits die erforderlichen Mittel in ihrem Haushalt bereitgestellt hatte, bewilligte am 02.05.1995 auch der Landkreis Hameln- Pyrmont die beantragte Kreisbeihilfe zum Bau der Sporthalle. Nachdem mit Bescheid vom 29.06.1995 auch der Landessportbund Niedersachsen e.V. den beantragten Zuschuss gewährt und die Gesamtfinanzierung des Baus durch Spenden, Eigenleistungen und Kreditaufnahme gesichert war, wurde am 15.11.1995 mit den Erdarbeiten begonnen.
  • 1996: Am 03.05.1996 wurde in einem feierlichen Rahmen, der Grundstein für den Sanitärtrakt der neuen Sporthalle gelegt. Mit einem großen Rahmenprogramm wurde die Sporthalle am 12.10.1996 feierlich eingeweiht.
  • 1998: Am 02.10. und 03.10.1998 wurde der 90. Geburtstag des TSV in und an der neuen Sporthalle gefeiert.
  • 1999: Das Flachdach des Vereinsheimes wird durch eine Spitzdachkonstruktion ersetzt.
  • 2000: Vom 05.08. bis zum 15.08.2000 feiert die Fußballsparte des TSV mit einer Sportwerbewoche ihren 75. Geburtstag.
  • 2002: Die 1. Herrentischtennismannschaft des TSV steigt in die Bezirksklasse auf. Die Heizungsanlage im Sportheim wird erneuert und von Heizöl auf Gas umgestellt.
  • 2003: Gründung einer Handball- und einer Schachsparte im TSV. Am 15.08. und 16.08.2003 begeht der TSV in der Sporthalle und auf dem Sportplatz sein 95-jähriges Bestehen. Der Verein hofft, in diesem Jahr das 500. Mitglied aufnehmen zu können. Folgende Sportarten werden derzeit angeboten: Aerobic, Badminton, Basketball, Faustball, Freizeitsport, Fußball, Gymnastik, Handball, Leichtathletik, Prellball, Schach, Tanzen, Tischtennis, Turnen, Volleyball, Wirbelsäulengymnastik, Zirkus.
  • 2008: Im Sommer 2008 feierte der TSV Eintracht Nienstedt sein 100-jähriges Bestehen in und rund um die Sporthalle. Die Mitgliederzahl liegt bei 400.
  • 2011/2012: Die Sporthalle wird saniert: neue Lichtbänder und Umstellung der Heizung von Öl auf Gas unter Beachtung neuer Technologien. Möglich wurde das durch namhafte Spenden und durch Zuschüsse des Landkreises und des Landessportbundes (über den KSB). Hinzu kommen erhebliche Eigenleistungen. In Bad Münder wird die AG Sportvereine Bad Münder e.V. gegründet, deren Mitglied der TSV Eintracht ist.
  • 2015: Es wird dreitägig das 90jährige Bestehen der Fußballsparte gefeiert.